top of page

5 Quick-Tipps für dein Schlafzimmer

Aktualisiert: 12. Jan. 2023



Wir alle verbringen täglich viele Stunden in unserem Schlafzimmer. Durchschnittlich sind das 6,5 bis 9 Stunden pro Tag. In Anbetracht dessen finde ich es verwunderlich, dass die Schlafzimmereinrichtung noch immer oft sehr stiefmütterlich behandelt wird. Zweckmässig muss sie sein. Daher gleicht die Gestaltung oft eher einem Warenlager als einem gemütlichen Rückzugsort: Bett, Nachttische und Schrank werden reihum aufgestellt, es liegen schmutzige Kleider herum (oder türmen sich auf einem Stuhl), nicht selten befindet sich noch das Bügelbrett darin und alles wird von einer grellen Deckenlampe beleuchtet.


Schon klar: Wenn du schläfst, dann hast du die Augen geschlossen, siehst das alles gar nicht und Besuch kommt im Normalfall auch nicht hier hin. Doch dein energetisches System schläft nie und ist in stetem Austausch mit deiner Umgebung.

Bedeutet:


Du nimmst die Raumenergie permanent wahr und gehst mit ihr in Resonanz.

Wir leben in einer Welt, in welcher täglich so vieles von uns verlangt und abverlangt wird, in welcher wir durchwegs am Powern sind, am Maximieren und Optimieren und praktisch rund um die Uhr erreichbar sein sollen. Das entspricht alles der Yang-Energie.


Doch Gesundheit und Wohlbefinden entsteht nie in der Extremen, sondern immer nur im Ausgleich beider Pole. Daher ist es von grosser Wichtigkeit, dass wir selbst dafür sorgen, bewusst mehr Yin-Energie in unser Leben zu integrieren.


Die Yin-Energie ist für die Regeneration sowie das Speichern deiner Essenz verantwortlich. Auch neu erworbenes Wissen speichert sich leichter in Entspannungsphasen (Yin-Phasen) ab, wenn dein Körper seine Anspannung loslässt, sich dein Fokus nach innen richtet. Dabei beginnt die Energie in dir wieder zu fliessen, du gewinnst inneren Abstand zu den Geschehnissen im Aussen und erkennst Zusammenhänge, die dir zuvor entgangen sind.


Das Schlafzimmer, als stärkster Yin-Raum, erhält dadurch einen grossen Stellenwert und zählt im Feng Shui, neben dem Eingangsbereich, zu den wichtigsten Räumen in deinem Zuhause. Deswegen solltest du der Gestaltung deines Schlafzimmers besonders viel Aufmerksamkeit und Liebe schenken.


Im Folgenden zeige ich dir, auf welche fünf Punkte du unbedingt bei der Gestaltung achten solltest.


Ausmisten

Dein Schlafzimmer ist keine Rumpelkammer, in welcher alles aufbewahrt wird, was in den übrigen Wohnräumen keinen Platz findet.

Unordnung verbreitet einen unruhige Energie, die du hier auf keinen Fall brauchen kannst. Achte daher darauf, dass du hier keine Dinge lagerst, die

  • kaputt sind

  • dir nicht gefallen

  • du nicht mehr brauchst

  • dich an Arbeit erinnern

Laptop, Bügelwäsche, Ordner etc. gehören daher nicht in dein Schlafzimmer.

Miste in regelmässigen Abständen auch deinen Kleiderschrank aus.



Bett richtig positionieren

Achte hier darauf, dass dein Bett mit dem Kopfteil an einer festen Wand steht. Ungünstig ist es, wenn das Bett direkt in einer Tür-Fenster-Linie steht. Die Energie an einer solchen Position ist zu schnell, unruhig und schneidend. Falls es nicht anders möglich ist, solltest du mit geeigneten Feng Shui-Hilfsmitteln Abhilfe verschaffen. Hierbei kann dir eine ausgebildete Feng Shui-Expertin weiterhelfen.

Auf keinen Fall solltest du das Bett jedoch direkt unter oder vor ein Fenster stellen.

Von grossem Vorteil ist es auch, wenn sowohl das Schlafzimmer, wie auch die Bettausrichtung in eine für dich förderliche Himmelsrichtung zeigen.



Farben

Bei der Farbwahl solltest du auf eine neutrale, ruhige und natürliche Farbpalette zurückgreifen, diese betonen die Yin-Energie, die du ja in deinem Schlafzimmer stärken möchtest. Auch dunklere Farbtöne machen sich hier gut. Lass dir dazu von einer Feng Shui-Expertin am besten die Farben berechnen, die für dich besonders förderlich und aufbauend, bzw. ausgleichend wirken. Im Idealfall stimmst du dann die Farbnuance noch auf die Himmelsrichtung ab.



Weiche Stoffe

Alles was weich ist stärkt die Yin-Energie:

  • Weich fallende Vorhangstoffe

  • Kissen

  • Teppiche

  • Decken

  • gepolsterte Sessel sind hier ideal.

Wähle bevorzugt natürliche Materialien.



Raus mit technischen Geräten

Elektrosmog beeinträchtigt deine Schlafqualität sowie deine Gesundheit stark. Vermeide deswegen Elektrosmog in deinem Schlafzimmer, indem du auf technische Geräte, wie Radiowecker, Natel oder Fernseher verzichtest. Achte auch darauf, dass deine Nachttischlampen keinen eingebauten Trafo besitzen, diese senden ebenfalls Strahlung aus.



Viel Spass bei der Um- und Neugestaltung deiner Wohlfühloase.


Alles Liebe

Karin

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page