top of page

6 Feng Shui-Tipps für mehr Leichtigkeit


Mehr Leichtigkeit - wünschen wir uns das nicht irgendwie alle? Die ganzen Sorgen und Ängste einfach hinter uns lassen und befreit in den Tag hinein leben. Das wär was!


Doch manchmal fühlt sich einfach alles so schwer an. Da sehen wir die Lichtstrahlen vor lauter Gedankenwolken nicht. Da wissen wir weder ein noch aus. Da würden wir morgens am liebsten im Bett liegen bleiben, die Bettdecke über den Kopf ziehen und die Welt Welt sein lassen!


Ganz besonders in Zeiten wie diesen jetzt, in denen sich auf kollektiver und energetischer Ebene einiges tut, kann es uns immer mal wieder gehörig durchschütteln.


Das geht uns allen mal so. Das ist ganz normal und wir wissen, dass auch diese Phasen vorüberziehen. Doch wenn es bei dir vorkommt, dass du häufig oder gar durchgehend solche Gemütszustände verspürst, dann bedarf es deiner Handlung.


Einerseits darfst du dir Hilfe holen, sei dies therapeutischer Natur oder, wenn dich ein bestimmtes Problem immer wieder runter zieht, dann ganz gezielt auf dieses Problem ausgerichtet. Du musst nicht alles alleine schaffen!


Andererseits kannst du in deinem Zuhause einiges verändern, um schwere Energien zu lösen und leichte, verspielte Energie in dein Zuhause einzuladen.


Hier meine Top 6 für dich:


#1 Leichte Möbel

Ja, du hast ganz richtig gelesen. Bei deinen Möbelstücken starten wir. Wie du ja weisst, ist alles Energie und hat daher auch eine energetische Wirkung, die du spüren kannst. Oftmals nimmst du das gar nicht bewusst wahr. Schwere Möbel bringen dir Stabilität und Erdung. Sie sind also besonders für Menschen geeignet, denen Erdung und Ruhe fehlt und in einem gewissen Ausmass tun sie uns allen gut. Schwierig wird es, wenn in deinem Zuhause sehr viele grosse und schwere Möbelstücke rumstehen, eventuell sogar noch in einem dunklen Farbton. Dies erzeugt Schwere und zieht die gesamte Raumenergie förmlich runter.

Wenn du von dir also weisst, dass du tendenziell eher zu einer gewissen Gemütsschwere neigst, dann achte darauf, dass du wenn möglich höchstens vereinzelte schwere Möbelstücke in deinem Zuhause rumstehen hast. Also nicht ein schweres Sofa neben einem massiven Salontisch gepaart mit einer wuchtigen Wohnzimmerwand und Schränken. Leichte Möbel mit schmalen Füssen sind in diesem Fall geeigneter.



#2 Helle und fröhliche Farben

Ich habe es oben schon etwas angetönt: Auch Farben haben einen grossen Einfluss auf unsere Stimmung. Jede Farbe "sendet" auf einer anderen Frequenz und wird daher von uns anders wahrgenommen.

So haben Experimente gezeigt, dass sogenannte "warme Farben" tatsächlich als wärmend empfunden werden. Bei diesem Experiment liessen sich Probanden die Augen verbinden und in verschiedene Räume führen. Die Räume waren in unterschiedlichen Farben gestrichen worden und wiesen allesamt die selbe Raumtemperatur auf. Die Raumtemperatur in den Räumen, welche in Farben wie Rot, Orange und Pink gestrichen worden sind, wurden dabei um einige Grad wärmer empfunden als in den Räumen, die in kühlen Blau-, Grau- und Weisstönen gehalten wurden.

Farben haben aber nicht nur auf das Temperaturempfinden einen starken Einfluss, sondern auch auf unseren Gemütszustand. Grelle Farben lassen uns aktiver bis überdrehter werden. Pastelltöne besänftigen. Dunkle Farben schaffen mehr Tiefe, während uns hellere Farben emotional öffnen.

Setze dieses Wissen in deinem Zuhause gezielt ein und verwende eher sanfte und helle Farben bei deiner Raumgestaltung, wenn du merkst, dass deine schwermütigen Phasen dich in deiner Lebensfreude belasten.

Welche Farben besonders gut zu dir passen und dich ausgleichen, kannst du mit Hilfe eines Elemente-Charts berechnen lassen.


#3 Bilder

Als nächstes darfst du dein Zuhause abschreiten und deine Bilder genauer betrachten. Die Bildsprache ist sehr mächtig und beeinflusst uns mehr als jedes Wort. Aus diesem Grunde solltest du deine Bilder immer sehr sehr bewusst wählen.


Nimm dir für deinen Rundgang genügend Zeit und fühle bei jedem deiner Bilder nach:

  • Welche Gefühle löst das Bilder in mir aus?

  • Was sagt mir die Bildsprache?

  • Passen die Gefühle und Stimmungen, die das Bild ausdrückt zu dem Leben, das ich mir wünsche?

Tausche alle Bilder aus, die dir ein Gefühl der Trauer, Schwere, Stress, Übelkeit, Unwohlsein oder dergleichen auslösen.


#4 Klangspiel und/oder Mobile beim Eingang

Klangspiele haben die Eigenschaft, ungünstige Energien zu harmonisieren und zu zerstreuen, während Mobiles durch ihre Feinheit und leichte Beweglichkeit Leichtigkeit verströmen. Beides Energien und Eigenschaften, die förderlich für ein freudvolles Leben sind.

Der Eingangsbereich hat einen grossen Einfluss auf die Gesamtenergie deiner Wohnräume, da hier das Qi wie durch einen Mund in dein Zuhause einströmt. Bringst du an dieser Stelle ein Klangspiel oder ein Mobile an, so trägst du jedes Mal, wenn du dein Zuhause betrittst, die förderliche Energie in deine Räume.

Und auch wenn du deine Wohnung verlässt, erinnert dich der sanfte Klang der Metallröhren und die fröhlich-leichte Bewegung des Mobiles daran, das Leben leicht und verspielt zu nehmen.



#5 Pflanzen

Mit Pflanzen holst du dir rasch neue und vitale Energie in dein Zuhause. Nichts wirkt so beruhigend und belebend zugleich auf uns wie die Natur. Mit Zimmerpflanzen schenkst du dir und deinem Zuhause ein Stück Natur und Erholung.

Achte darauf, dass deine Pflanzen gesund sind, üppig gedeihen und möglichst rundliche Blätter aufweisen. Entferne daher regelmässig verdorrte Blätter und wechsle tote Pflanzen aus.

Bei Schnittblumen solltest du ausserdem regelmässig das Wasser erneuern.


#6 Räuchern und ätherische Öle

Das Leben ist nicht immer nur rosig und Eitel-Sonnenschein. Mitunter kann es ziemlich stürmisch und herausfordernd sei und uns mit voller Breitseite erwischen. Das gehört zu dieser Erfahrung, die wir Leben nennen, einfach mit dazu.

Erleben wir schwierige Zeiten, so prägt dies nicht nur uns sondern auch unser Zuhause. Schockzustände, Trauer, Wut, Verzweiflung etc. können sich als energetischer Abdruck in deinem Zuhause festsetzen. Ganz besonders extrem spürt man dies auf ehemaligen Schlachtfeldern, aber auch in gewissen Kirchen. Schon beim Betreten dieser Orte scheint die ganze Energie aus dem Körper gezogen zu werden und ein Gefühl der Schwere, Trauer und Mattheit macht sich in uns breit.

Daher empfehle ich dir, dein Zuhause möglichst in regelmässigen Abständen und ganz besonders nach herausfordernden Zeiten, durch eine kraftvolle Räucherung von schweren Energien zu befreien. (Anleitungen dazu und Räucherwerk-Empfehlungen findest du unter meinen älteren Blogartikeln)

Anschliessend solltest du dein Zuhause unbedingt wieder positiv aufladen. Dazu verwende ich gerne hochwertige ätherische Öle, welche ich mittels Kaltdampfdiffuser in den einzelnen Räumen verneble. Alternativ dazu mache ich ab und an auch mal einen Raumspray mit den Ölen.

Besonders geeignet sind Zitrusöle, da sie über eine sehr hohe Schwingung verfügen. Lemon (Öl der Konzentration), Wild Orange (Öl der Fülle), Tangerine (Öl des Jubels und der Kreativität), Bergamotte (Öl der Selbstannahme), Green Mandarin (Öl des reinen Potentials) oder mein absoluter Liebling Citrus Bliss (Öl der Kreativität) eignen sich dazu hervorragend. Aber auch blumige Öle wie z.B. Geranium (Öl der Liebe und des Vertrauens) oder die Mischung Citrus Bloom (Öl des Neuanfangs) zaubern eine wunderbare Raumatmosphäre.

(Wenn du gerne mehr zu den Ölen erfahren möchtest, melde dich unverbindlich bei mir)


Alles Liebe

Karin


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page