top of page

Die 6 grössten Mythen über Feng Shui



Wenn ich neue Menschen kennenlerne und wir im Laufe des Gespräches auf meine Arbeit zu sprechen kommen, ernte ich von meinem Gegenüber entweder reges Interesse oder es fallen Sprüche wie: "Ah ja, ich habe auch eine farbige Wand." Meistens schmunzle ich dann in mich hinein und je nachdem, wer mein Gegenüber gerade ist, lasse ich die Aussage unkommentiert so stehen oder erkläre, was sich wirklich hinter dem Begriff Feng Shui verbirgt und was es alles so beinhaltet. Nicht selten sind meine Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner sehr erstaunt darüber, wie umfassend und vielschichtig Feng Shui ist und wieviel Analysearbeit im Vorfeld hinter einer fundierten Beratung steckt.


Dabei fällt mir immer wieder auf, wie viele Mythen sich noch immer hartnäckig um Feng Shui ranken. Einerseits erstaunt mich das, da Feng Shui in unseren Bereitengraden schon länger Einzug gehalten hat. Andererseits werden wir täglich mit so vielen Informationen bombardiert, dass wir diesbezüglich sehr selektiv filtern und nur das genauer unter die Lupe nehmen, was für uns gerade Relevanz hat. Energetische Raumgestaltungsideen stehen dabei oft nicht so weit oben auf der Liste.


Nichts desto trotz möchte ich heute einmal mit den 6 grössten und hartnäckigsten Mythen bezüglich Feng Shui aufräumen.


#1 Bei Feng Shui geht es nur darum, Räume schön einzurichten

Sicherlich möchten wir alle in schön eingerichteten Räumen wohnen. Doch Feng Shui dahingehend abzustempeln, dass es nur darum geht, die Wohnräume schön aussehen zu lassen, greift viel zu oberflächlich. Bei Feng Shui geht es weniger um Kosmetik als vielmehr um das Verstehen sowie Erfassen von Energien und deren bewusste Nutzung im Raum. Es geht darum, die Energie des Raumes und die Energie der Bewohner aufeinander abzustimmen, so dass ein harmonisches Gleichgewicht entsteht, was wiederum zu mehr Harmonie im eigenen Leben beiträgt. Nur so ist es möglich, dass man sich wohl und genährt fühlt.


Dabei werden Energieblockaden aufgedeckt und aufgelöst, zu schnell fliessende Energie verlangsamt und schwierige energetische Einflüsse und Konstellationen abgelenkt und harmonisiert. Das wird durch die richtige Möbelposition sowie bewusst gewählte Farben, Formen und Materialien bewirkt.

Dies alles führt schlussendlich dazu, dass wir unsere Räume als schön und harmonisch empfinden.



#2 Mit einer farbigen Wand habe ich bereits Feng Shui in meinem Zuhause

Ja es stimmt, dass wir im Feng Shui gerne Farbe als Hilfsmittel verwenden und schon mal die eine oder andere Wand einen neuen Anstrich bekommen. Doch dabei orientieren wir uns nicht an aktuellen Wohntrends, sondern vielmehr an der entsprechenden Elemente-Zuordnung. Jede Farbe wird dabei einem der 5 Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser) zugeordnet. Je nachdem, in welcher Himmelsrichtung sich die Wand befindet, welche energetischen Besonderheiten sich in dieser Richtung vorfinden und welche persönlichen Elemente-Konstellationen die Kundinnen und Kunden selbst in sich tragen, wird dann eine entsprechende Farbe gewählt. Du siehst also: Da wird einiges berücksichtigt, bevor der Farbpinsel geschwungen wird.


Wie die persönliche Elemente-Konstellation meiner Kundinnen und Kunden übrigens aussieht, ermittle ich mittels Elemente-Chart. Dieser entspricht gleichzeitig einer Art Horoskop, woraus erkennbar ist, welche Talente, Lebensaufgaben, Stärken und Herausforderungen in einer Person stecken. Diese zu besprechen ist immer ein grosses Highlight einer jeden Beratung. Das nur mal so am Rande erwähnt. ;o)


Wenn jemand bei sich zu Hause keine bunte Wand möchte, so gibt es noch viele andere Möglichkeiten, die Farbe bzw. das Element in die Wohnraumgestaltung einfliessen zu lassen.


#3 Feng Shui ist zu kompliziert, um es wirklich anzuwenden

Es ist tatsächlich so, dass bei einer professionellen Feng Shui-Beratung ganz viele verschiedene Aspekte berücksichtigt werden und schlussendlich in einem stimmigen Gesamtkonzept zusammenfinden. Da wird einerseits angeschaut, ob in den Kundinnen und Kunden selbst die Elemente harmonisch vorhanden sind oder ob sich Spannungen zeigen, die ausgeglichen werden sollten. Andererseits wird auch bei der Wohnung (resp. dem Haus) eine Art Horoskop erstellt. Das nennt sich die "fliegenden Sterne". Auch die Himmelsrichtungen, das 3 Türen-Bagua, die Wohnungsform, Bauart und vieles mehr wird vorgängig genau analysiert. Das sind in der Tat viele Einzelpunkte, die alle erst einzeln ausgewertet werden, ehe sie dann harmonisch zusammengebracht werden.


Dafür gibt es Feng Shui-Expertinnen, die all diese unterschiedlichen Analyse-Aspekte für dich in ein umsetzbares Konzept verwandeln. Diese brauchen da den Durchblick und das nötige Gespür. Nicht du selber.

Du bekommst bei der Beratung dann das ausgearbeitete Konzept vorgelegt, das gemeinsam besprochen und allenfalls noch etwas angepasst wird. Aus diesem kannst du schliesslich ganz einfach herauslesen, was du alles tun kannst, um dein Zuhause zu harmonisieren.

Bei meinen Beratungen bekommst du nicht nur den Umsetzungsplan, sondern auch einen detaillierten Bericht. Oft mache ich auch gleich konkrete Produktevorschläge in Form eines Moodboards, damit du dir auch wirklich alles gut vorstellen kannst. Ausserdem stehe ich dir auch in der Umgestaltungs-Phase beratend zur Seite. Du darfst jederzeit bei mir nachfragen, wenn etwas nicht klar ist oder du nicht weiter weisst. Dadurch wird es für dich ganz einfach, Feng Shui in deinem Zuhause zu integrieren.



#4 Nach einer Beratung muss ich mich vollkommen neu einrichten

Das stimmt ganz und gar nicht. Ich arbeite sehr gerne mit dem Vorhandenen. Manchmal braucht es nur ganz wenig, um ein völlig neues Raumgefühl zu erzeugen. Du musst nur wissen WIE! Neue Kissenbezüge, ein wenig Wandfarbe, Möbel richtig positionieren, bewusst gewählte Bilder, Pflanzen...

Das kostet dann nicht zusätzlich alle Welt und bewirkt schon ganz viel.


#5 Nur wenn die Wohnung zu 100% nach Feng Shui eingerichtet ist, bringt es etwas

Das kann man so definitiv nicht sagen und ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass irgend ein Zuhause zu 100% Feng Shui-konform ist. Meines eingeschlossen, denn man könnte immer noch mehr und noch mehr ins Detail gehen sowie alles auch noch den Jahresenergien anpassen.

Nachdem du dich hast beraten lassen, wirst du nach und nach mit der Umsetzung beginnen. Für einige Dinge brauchst du länger Zeit, manches setzt du unmittelbar danach um. Dabei wirken die Veränderungen, die du sofort umsetzt bereits und bringen neue Energie in dein Zuhause. Auf diese Weise gibst du dir (deinem energetischen System) und deinem Zuhause Zeit, um sich nach und nach an die Energieveränderung zu gewöhnen. Bereits mit den einfachen Feng Shui-Grundregeln kannst du dein Zuhause für dich arbeiten lassen.


#6 An Feng Shui muss man glauben, damit es funktioniert

Glaubst du an Strom und kannst ganz genau erklären wie er funktioniert? Oder das WLAN? Auch wenn du nicht genau verstehst, wie das Ganze funktioniert mit der Übertragung und allem, kannst du sie dennoch für dich nutzen. Du kannst aber auch verleugnen, dass es so etwas wie Strom oder Funkstrahlung gibt und dich ihrer Nutzung verweigern. Strom und WLAN basieren ebenso auf Energie und Schwingung wie Feng Shui. Bei letzterem kommt einfach noch ein wenig Raumpsychologie ergänzend hinzu.

Die Frage ist nicht, ob du Feng Shui nutzt. Die Frage ist viel eher, ob du Feng Shui bewusst für dich nutzt. Die Energie in deinem Zuhause wirkt so oder so auf dich ein, ob dir das nun bewusst ist oder nicht.



Ich hoffe, ich konnte damit etwas Licht in die Vorurteils-Wirrungen bringen. Falls du noch weitere Fragen oder Unklarheiten geklärt haben möchtest, dann scheue dich nicht, dich bei mir zu melden.


Alles Liebe

Karin

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page